Afterweddingshootings sind großartig. Kein Zeitdruck, man kann sich Zeit lassen, hier und da ein Päuschen einlegen und entspannt diverse Spots ansteuern…
Die Idee zu diesem Afterweddingshooting entstand an einem feuchtfröhlichen Konzertabend. Nach diversen gepflegten GinTonics kam die Idee zu einem Afterweddingshooting auf. Wiederum einige Gins später war man sich auch einig, daß dieses an einem besonderen Ort stattfinden sollte: Ibiza.
Einen Tag vor dem Termin lagen wir bei über 30 Grad am Strand und bezweifelten ob unser Plan den kompletten Tag zu fotografieren aufgrund der Hitze überhaupt umzusetzen sein wird. Doch der gute Petrus hat wohl ein Herz für fotobegeisterte Menschen und so beschenkte er uns einen Tag später mit Wind, Wolken und erträgliche Temperaturen.
Einen genauen Plan hatten wir nicht, wir wussten wo wir starten und wo wir ungefähr enden wollten, wir liesen uns einfach treiben. Gestartet haben wir an der Cala Comte, anschliessend führte uns der Weg nach Cap D’Hort, was für ein Ausblick! Von dort aus fuhren wir nach Ibiza Stadt, zwischendurch machten wir den ein oder anderen Stop mitten im Grünen, fragt mich bitte nicht wo das genau war. Zum Abschluss schafften wir es noch rechtzeitig nach San Antonio um den Sonnenuntergang zu genießen. Nicht am überlaufenen Café del Mar, sondern einer kleinen, nahezu menschenleeren Bucht. Den Gin zum Abschluss hatten wir uns redlich verdient.
Y hasta pronto Ibiza, wir sehen uns wieder!